Qualitätsbewusst im Sinne der Patientinnen und Patienten

Die Suchthilfe der Zieglerschen zählt bundesweit zu den Pionieren in Sachen Qualitätsmanagement, denn mit ihrer Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 gehören die Fachklinik Ringgenhof, die Fachklinik Höchsten sowie die zwei Tagesrehabilitationen in Ravensburg und Ulm zu den führenden deutschen Suchtkliniken, die ein solches Zertifikat erreicht haben. Seit Juli 2011 sind alle Standorte der Suchthilfe der Zieglerschen nach den Kriterien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) zertifiziert und erfüllten somit schon ein Jahr vor Einführung der gesetzlichen Zertifizierungspflicht im Herbst 2012 für die stationäre Reha in Deutschland alle Voraussetzungen. Darüber hinaus ist die Suchthilfe Gründungs-Mitglied der "dequs" der "Deutschen Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Suchttherapie e.V."

Um sich fachlich ständig weiterzuentwickeln haben die Kliniken und Tagesrehabilitationen systematische Patientenbefragungen und ein Beschwerdemanagement eingeführt. Die Patientinnen und Patienten sollen spüren, dass sich alle Mitarbeiter mit hohem Engagement dafür einsetzen, ihnen eine Neuorientierung im Leben zu ermöglichen.

Darüber hinaus wollen alle Einrichtungen der Suchthilfe kostenorientiert arbeiten. Gerade in Zeiten knapper werdender finanzieller Mittel ist es nicht zuletzt gegenüber den PatientInnen nötig, genau zu prüfen, wie ein qualitativ hochwertiges Behandlungsangebot auch weiterhin sichergestellt werden kann. Dazu ist es nötig, Therapieergebnisse messbar zu machen und nachzuweisen, wie viele der Patienten auch nach vielen Jahren noch abstinent leben.

Durch konsequentes Qualitätsmanagement wurden diese Ziele erfolgreich angegangen – und Patienten und Kostenträger honorieren diese Bemühungen. Die Kliniken, vor allem die stationären, sind nach wie vor gut belegt, die Zahlen stimmen. Eine hoffnungsvolle Entwicklung.

Außerdem ist unsere Küche mit dem RAL-Gütezeichen "Kompetenz richtiges Essen" ausgezeichnet worden.