Sortierung: Alle Meldungen

Neuer Vorsitzender im Betreuungsverein Wilhelmsdorf

13.06.2017 | Von Manfred Blank / Sarah Benkißer | Behindertenhilfe

Newsbild

Manfred Blank (vorne rechts) übernahm den Vorsitz des Betreuungsvereins von Ernst Blickle (vorne Mitte). Patricia Huss (vorne links) ist seit 2014 hauptamtliche Geschäftsführerin des Vereins. Hinterne Reihe v. li.: Kurt Lamprecht, Hanne Stäbler-Breitmayer, Gerhard Amend Foto: privat

Manfred Blank ist zum neuen Vorsitzenden des Betreuungsvereins Wilhelmsdorf e.V. gewählt worden. Er folgt Ernst Blickle nach, der den Vorsitz nach 22 Jahren in dieser Funktion im Alter von 86 Jahren abgab. Der ehrenamtlich getragene Verein übernimmt die gesetzliche Betreuung für erwachsene Menschen mit Behinderung aus Einrichtungen der Zieglerschen, die keine Angehörigen haben oder deren Angehörige die gesetzliche Betreuung nicht leisten können.

Zu seinem Antritt dankte der von der Mitgliederversammlung frisch gewählte Vorsitzende Manfred Blank seinem Vorgänger Ernst Blickle: „In jahrelanger, ehrenamtlicher fast Vollzeittätigkeit hat Ernst Blickle die Geschäfte des Vereins zum größten Teil allein erledigt. Tagsüber im Büro und auch nachts, wenn notwendig, hat er die Verantwortung gegenüber den betreuten Menschen wahrgenommen. Ihm gebührt an dieser Stelle für seine 22 Jahre vorbildlich ehrenamtlich geleistete Arbeit außerordentlicher Dank."
Seit 1981 gibt es den „Verein zur Übernahme von Pflege-, Vormund- und Beistandschaften" – heute „Betreuungsverein Wilhelmsdorf e.V. – für erwachsene Menschen mit Behinderung, die bei den Zieglerschen stationär betreut werden. Gegründet wurde er von Elternvertretern und Mitarbeitenden, um die gesetzliche Betreuung derjenigen Menschen mit Behinderung zu sichern, die entweder keine Angehörigen oder sonstigen Personen haben, die diese Aufgabe übernehmen können, oder deren Angehörige – z.B. aufgrund hohen Alters oder mangelnder Sprachkenntnisse – mit dieser Aufgabe überfordert wären. „Die gesetzliche Betreuung für einen Menschen mit Behinderung zu übernehmen, ist eine komplexe und herausfordernde Aufgabe", erklärt der neue Vorsitzende Manfred Blank, der bis zu seiner Berentung im Jahr 2015 selbst langjähriger Mitarbeiter bei den Zieglerschen und zuletzt Heimleiter in der Haslachmühle war. „Man braucht eine profunde Kenntnis des Betreuungsrechts, hat eine Menge Verwaltungsaufwand und muss erfahren im Umgang mit den verschiedenen zuständigen Behörden sein. Dabei handelt man stets im Auftrag eines Menschen, der seine Wünsche und Bedürfnisse aufgrund einer Hör-Sprachbehinderung und einer gleichzeitigen geistigen Behinderung oft nur schwer ausdrücken kann – da braucht man viel Fingerspitzengefühl", so Blank weiter.
Seit 2014 verstärkt mit Patricia Huss eine hauptamtliche Geschäftsführerin in Teilzeit (70%) den ehrenamtlichen Vorstand. Eine weitere Bürokraft wird zurzeit gesucht, um die mittlerweile über 160 Betreuungen bewältigen zu können. Neben der rechtlichen Betreuung fühlt sich der Verein auch ideellen Aufgaben verpflichtet, berichtet Manfred Blank: „Die Mitglieder des Vereins sehen ihren Hauptauftrag neben der gesetzlichen Betreuung in der regelmäßigen persönlichen Begegnung mit den betreuten Menschen und als Gesprächspartner für die Mitarbeitenden der Zieglerschen. Mit ihren vielen freiwilligen Stunden für die Menschen mit Behinderung geben sie dem Betreuungsgesetz das menschliche Antlitz."

Der Betreuungsverein Wilhelmsdorf e.V.
1981 wurde der „Verein zur Übernahme von Pflege-, Vormund- und Beistandschaften" – heute „Betreuungsverein Wilhelmsdorf e.V. – gegründet, jedoch erst 1984 ins Vereinsregister eingetragen. Satzungsgemäß übernahm er, nach BGB § 1900, die rechtliche Vertretung von Menschen mit Behinderung in den Einrichtungen der Zieglerschen in Wilhelmsdorf und der Haslachmühle. Bis Ende 1992 hatte der Verein bereits 50 Betreuungen übernommen. Mit Einführung des Betreuungsgesetzes zum 1.1.1992 wurden Satzung und Name des gemeinnützigen Vereins den neuen Rechtsverhältnissen angepasst.
Vorsitzender des Betreuungsvereins war von 1981 bis 2002 das Gründungsmitglied Gotthold Keppler, der mit seinem ehrenamtlichen Engagement bis ins hohe Alter hinein die Pionierarbeit für den Verein leistete. Sein Nachfolger wurde Ernst Blickle, langjähriger Leiter der Schule in der Haslachmühle und einer der Pioniere hinter der Gebärdensammlung „Schau doch meine Hände an".
Interessierte an einer ehrenamtlichen Mitarbeit im „Betreuungsverein Wilhelmsdorf e.V." können Kontakt  aufnehmen unter Tel. 07503 929 -522 oder E-Mail: Betreuungsverein(at)zieglersche.de

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2017
PDF (3,6 MB)
» Download

titelthema

Zwischen Wohlfühlen und Abhängigkeit

Wo uns Sucht im Arbeitsalltag der Zieglerschen begegnet
» weiter lesen

porträt

»Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden«
» weiter lesen

hinter den kulissen

Impulse von Pfarrer Gottfried Heinzmann
» weiter lesen