Sortierung: Alle Meldungen

Urlaub ohne Koffer in Biberach

29.08.2016 | Von Annette Scherer | Altenhilfe

Newsbild

Urlauberin Edith Gottschalk (vorne) mit ihrer Schwiegertochter Gabriele Gottschalk (rechts dahinter), ihren Enkeln, dahinter von links: Steffen Bucher (Regionalleiter Altenhilfe Süd bei den Zieglerschen), Kathrin Hauseur (stellvertretende Leitung der Diakonie-Sozialstation Biberach), Anne-Bärbel Bast (ehrenamtliche Helferin) und Annette Ege (Leitung der Diakonie-Sozialstation Biberach). Foto: Annette Scherer

Trotz Pflegebedürftigkeit endlich mal wieder in den Urlaub fahren und den Alltag bewusst hinter sich lassen. Morgens abgeholt werden, nette Menschen in ähnlicher Situation treffen, miteinander basteln, reden, spielen.

Zusammen Gymnastik machen, Kaffee trinken, abwechslungsreiche Programmpunkte erleben. Abends wieder heimgebracht werden und im eigenen Bett schlafen. Das wünschen sich viele pflegebedürftige Menschen. Auch in Biberach. 22 von ihnen haben im Gemeindehaus Biberach fünf Urlaubstage ohne Koffer erlebt, die von der Diakonie-Sozialstation Biberach organisiert wurden.

Eine von ihnen war Edith Gottschalk, die seit einem Krankenhausaufenthalt auf Unterstützung angewiesen ist: „Mir gefällt es hier sehr gut. Ich finde es schön, abgeholt zu werden und mit einem gemeinsamen Frühstück zu starten. Auch das Programm gefällt mir gut und ist für mich eine schöne Abwechslung“, erzählt sie. Weil sie ganzjährig die Betreuungstage bei der Diakonie-Sozialstation Biberach besucht, kennt sie schon einige Mit-Urlauber und freute sich bereits im Vorfeld auf die gemeinsamen Tage. „Meine Schwiegermutter war letztes Jahr ganz begeistert von den Urlaubstagen ohne Koffer und wollte dieses Jahr unbedingt wieder mit dabei sein“, erzählt Gabriele Gottschalk, die Schwiegertochter von Edith Gottschalk. Besonders begeistert sei sie damals von der gemeinsamen Kutschfahrt gewesen.

Gabriele Gottschalk selber genießt die Tage, in denen sie ihre Schwiegermutter gut versorgt weiß, ebenfalls. Denn dann hat sie mehr Zeit für ihre Kinder Robert (10) und Roswitha (11) und kann auch guten Gewissens mal einen längeren Ausflug machen, einen Tag im Freibad verbringen oder auch die eigenen Urlaubsvorbereitungen in Ruhe erledigen.

„Wir haben auch in diesem Jahr wieder ein buntes Programm für unsere Urlaubsgäste zusammengestellt: Wir wollen grillen, einen Schlagertag mit Plattenspieler erleben, bekommen Besuch von den Johanniter-Hunden und vieles mehr. Gleichzeitig ist es uns sehr wichtig, die Wünsche und Bedürfnisse unserer Urlaubsgäste zu respektieren: Wer will, der macht mit, wer nicht will, lässt es einfach. Manche Gäste finden es schön, anderen bei deren Aktivitäten zuzusehen und das ist auch ok“, erklärt Annette Ege, Leitung der Diakonie-Sozialstation Biberach, die zur Altenhilfe der Zieglerschen gehört.

Urlaub ohne Koffer wird teilweise über Teilnehmerbeiträge, größtenteils aber über Spenden finanziert. In diesem Jahr hat die Bruno-Frey-Stiftung angekündigt, die gespendeten Beiträge zu verdoppeln. „Wenn es uns gelingt, insgesamt 17.500 Euro an Spenden zu sammeln, wird die Biberacher Bruno-Frey-Stiftung diesen Betrag verdoppeln. Damit wäre die Aktion „Urlaub ohne Koffer“ für die nächsten fünf Jahre gesichert. Aktuell sind bereits 14.355 Euro auf dem Spendenkonto eingegangen“, erklärt Steffen Bucher, Regionalleiter Altenhilfe Süd bei den Zieglerschen.

Spendenkonto der Zieglerschen:

Konto 77 95 600 | BLZ 601 205 00

IBAN DE9860120500000779560

BIC BFSWDE33STG

Stichwort: Urlaub ohne Koffer

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 01-2017
PDF (3,0 MB)
» Download

titelthema

Vom Umgang mit Sterben und Tod

Annäherung an ein nicht ganz leichtes Thema
» weiter lesen

porträt

Hüseyin, der kleine Liebling des Propheten
» weiter lesen

hinter den kulissen

Mitspieler in der Gesellschaft mit klarem christlichen Profil – Interview mit Gottfried Heinzmann
» weiter lesen