Damit das Lächeln wieder in unser Haus einziehen kann

Werner Häberle*, 94 kam aus dem Krankenhaus zurück und sagte: »Es geht zu Ende«. Am nächsten Tag waren die Klinik-Clowns im Haus. Als sie zu Herrn Häberle* ans Bett gingen, blühte der todkranke Mann plötzlich auf. Er fing an zu lachen, zu sprechen, zu singen. Da war nichts mehr mit Sterben, das war Leben pur! Zwei Monate ist das nun her, Herrn Häberle geht es gut.

Wenn die Clowns kommen, passiert so etwas immer wieder. Sie holen demenzkranke Bewohner aus ihrer fernen Welt und bringen sie zum Strahlen. Sie erinnern einen ehemaligen Tanzlehrer daran, wie sehr er die Musik liebt – und am Ende singt der ganze Saal. Alle 14 Tage kommen die Clowns-Damen Fanni und Ella zu Besuch – und jedes Mal liegt ein Lächeln über dem ganzen Haus.

Doch nun ist Schluss. Bezahlt wurden die Clowns-Visiten bisher vom Hospizverein, die Förderung lief im Februar aus. Anfang März waren Fanni und Ella das letzte Mal da, weitere dieser glücklichen »Feiertage« wird es nicht geben. Die Trauer über den Verlust der »Lichtblicke« ist bei unseren Bewohnern, bei uns allen sehr sehr groß.

Deshalb bitten wir Sie: Spenden Sie für dieses Projekt! Rund 15.000 Euro brauchen wir für zwei Jahre – viel Geld, aber was gibt es Schöneres, als das Leben von Menschen am Lebensende glücklicher zu machen? Bitte, helfen Sie mit Ihrer Spende, dass wir die Klinik-Clowns wieder einladen können!

Selbst ein kleiner Betrag kann viel bewirken - helfen Sie mit!